• Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

  • Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

  • Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

  • Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

  • Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

  • Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

  • Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

  • Slideshow Image 1

    © Urs Kaps

MAZUNTE training centre / Centre for education and ecological tourism / 2012 / Mazunte, Mexiko

 

Diplom

Urs Kaps

 

Design supervision

Roland Gnaiger

 

Client

INIXTLI IN YOLOTL (Juan Jose Ochoa Garcia, Birgit Kaps)

MAZUNTE

Der Verein „ INIXTLI IN YOLOTL“ (aus dem indigenen - Nahuatl - stammend), auf Deutsch „ANGESICHT UND HERZ“ trat im Frühjahr 2010 mit der Idee, ein sich selbst tragendes Sozial -, Bildungs und Kulturprojekt in Mazunte (einem Dorf in der Küstenregion des Bundesstaates Oaxaca, Mexiko) zu realisieren an den Diplomanden Urs Kaps heran.

 

Die Menschen in Mazunte leben großteils von der Fischerei, von einfachen Geschäften und Handwerkstätigkeiten. Die öffentlichen Kultur- und Bildungseinrichtungen sind oft mangelhaft.

Der Ort Mazunte hat aber durch seine wunder­schöne Lage an der Pazifikküste, durch seine kräftige und ursprüngliche Natur unbestritten ein touristisches Potential.

Hier setzt die Projektidee an:

Das geplante Kompetenzzentrum soll umfangreiche Sozial-, Bildungs- und Kulturarbeit ermöglichen, soziale und unternehm­erische Interessen vereinen und sich darüber hinaus durch einen ökonomisch rentablen Seminar- und Ökologietourismuszweig dauerhaft etablieren.

 

Das Gesamtprojekt setzt sich entsprechend aus 3 unterschiedlichen Schwerpunkten zusammen: dem sozialen Bildungsprojekt, der Einrichtung eines ökologischen Seminartourismus und einem Gebäude zur Unterbringung der Projektleitung.

 

Der Entwurf orientiert sich zunächst an der Topografie. Entlang der Höhenlinien entwickeln sich die Funktionen. Der Hauptzugang erfolgt von Süden. Hier findet sich mit dem Kultur- und Bildungsprojekt die erste, öffentlichste Gebäudechicht.

Darüber die Schlafräume des Tourismusprojektes und zuletzt im Norden – mit separatem Zugang – das Wohngebäude.

 

Durch die sich mäandernde Grundrisskonfiguration, die sinnvolle Terrassierung und die offene Bauweise entwickeln sich atmosphärische Innen- und Aussenräume.

back